Interview

Greentalk mit Dania von Vaelu

Mit VAELU möchte ich meine Vision verwirklichen, mit der Produktion von Kleidung langfristig einen echten sozialen und ökologischen Mehrwert zu schaffen. 

Dania

Gründerin von VAELU

Wer hat die Marke Vaelu gegründet und seit wann gibt es sie schon?

Ich bin Dania, die Gründerin von VAELU und habe das Unternehmen im April 2022 gegründet. In der Anfangsphase habe ich mich vor allem um die Materialbeschaffung und den Aufbau der eigenen Produktion gekümmert. Gemeinsam mit meiner Kollegin und Schneiderin Ingrid sowie unserer Schnittdirectrice Annette haben wir Schritt für Schritt unsere Kollektion entwickelt und somit das Label im Oktober 2022 offiziell gelauncht.

Welche Bedeutung hat der Name und wie ist er entstanden?

Der Name VAELU ist von dem englischen Wort „value“ abgeleitet, welches Wertigkeit und Kostbarkeit bedeutet.

Für uns spiegelt VAELU nicht nur den „Wert“ und den Qualitätsanspruch unserer Kollektionen und der verwendeten Materialien wider, sondern steht vor allem auch für die Wertschätzung der Kleidung, den schonenden Umgang mit der Natur sowie die Anerkennung der handwerklichen Arbeit, welche hinter jedem Kleidungsstück steckt.

Unsere Vision ist es, diese Werte in der Modebranche wieder in den Fokus zu rücken und langlebige Produkte zu kreieren, die einen tatsächlichen Mehrwert für die Gesellschaft und die Natur schaffen.

Gibt es eine persönliche Geschichte oder ein Ereignis, das ihr mit der Marke verbindet oder zur Gründung der Marke geführt hat?

Die Idee für VAELU entstand bereits von zehn Jahren, als ich (damals unter dem Namen „VALUE“) meine nachhaltige Abschlusskollektion während meiner Ausbildung zur Produktmanagerin für Modedesign entwickelt habe. Mit dem Konzept der Kollektion wurde der erste Grundstein gelegt und die Idee hat sich in den vergangenen Jahren durch meine Berufserfahrung bei diversen ökologischen und konventionellen Modelabels immer weiterentwickelt. 

Durch die verschiedenen Einblicke habe ich immer wieder gemerkt, dass ich den klassischen Weg der Modeindustrie nicht mehr unterstützen möchte und der Glanz, den die Modebranche versprüht, in meinen Augen durch die prekären Arbeitsbedingungen und Umwelteinflüsse immer mehr verschwunden ist. 

Dies hat mich schließlich darin bestärkt, meinen Traum von „VALUE“ zum Leben zu erwecken und Kleidung zu kreieren, die wir mit Stolz tragen können.

Mit VAELU möchte ich meine Vision verwirklichen, mit der Produktion von Kleidung langfristig einen echten sozialen und ökologischen Mehrwert zu schaffen. 

Gibt es ein bestimmtes Produkt, auf das ihr besonders stolz seid?

Ein Produkt, auf das wir besonders stolz sind, ist unsere Hose AVEN.I. Unser Ziel war es, eine elegante, zeitlose Hose mit maximalem Komfort zu entwickeln, ohne in der Passform und im Design Kompromisse einzugehen. Denn häufig sind komfortable Hosen mit Gummibund zwar bequem aber tragen gleichzeitig am Gesäß auf und wirken insgesamt unförmig.

Daher haben wir viel Zeit, Leidenschaft und unzählige Anproben in die Erstellung unseres Schnitts investiert und sind sehr glücklich, das wir mit AVEN.I eine Hose entwickeln konnten, die verschiedensten Körperformen eine perfekte Passform bietet und gleichzeitig so bequem ist, dass man sie den ganzen Tag tragen kann. 

Dabei war uns besonders wichtig, dass das Design einerseits elegant und minimalistisch ist und gleichzeitig besondere Details wie den seitlichen Schlitz oder die vorverlegte Seitennaht bietet. Somit lässt sich die Hose vielfältig kombinieren und ist ein zuverlässiger Begleiter - egal ob als bequemer Allrounder im Alltag oder als schicke Hose zu einem besonderen Anlass. 

Besonders stolz sind wir darüber, dass unsere Hose zu 100% aus Naturprodukten besteht. Denn neben dem Stoff und dem Nähgarn ist bei uns selbst das Gummiband, das in der Regel aus synthetischen Materialien gefertigt wird, biologisch abbaubar, besteht aus Naturkautschuk und Bio-Baumwolle und wird lokal in einem österreichischen Familienbetrieb hergestellt. Durch die hochwertigen Naturstoffe können wir unser Hosenmodell zudem immer wieder neu interpretieren und dem Design einen besonderen Charakter verleihen.

Was ist allgemein eure Vision und welchen Zweck verfolgt ihr mit eurer Marke?

Wir möchten Kleidung so fair, langlebig und umweltfreundlich wie möglich produzieren. Doch das ist nicht alles:

Unsere Vision ist es, mit VAELU aktiv einen positiven Beitrag zu leisten und durch nachhaltige Geschäftsprozesse ein zirkuläres und umweltschonendes Wertschöpfungssystem zu verwirklichen, das neue Standards in der Textilindustrie setzt.

Wir möchten über den Tellerrand hinaus schauen und glauben daran, dass Gemeinnützigkeit und Unternehmertum Hand in Hand gehen sollten. Eines unserer Ziele ist daher, langfristig eine soziale Werkstatt aufzubauen, die arbeitsmarktfernen, geflüchteten und körperlich oder sozial benachteiligten Menschen eine Chance sowie einen wertschätzenden Arbeitsplatz bietet.

Gleichzeitig möchten wir durch Transparenz und Bildungsarbeit dazu beitragen, dass die Prozesse der Modebranche für Konsumenten verständlicher werden und Kaufentscheidungen besser reflektiert werden können.

Kurz gesagt - wir möchten nicht einfach ein weiteres Modelabel sein, sondern Produkte entwickeln, die bereits durch ihre Entstehungsgeschichte einen ökologischen und sozialen Mehrwert generieren.

Welche Mission verfolgt ihr, um eure Vision zu erreichen?

Für uns steht der schonende und respektvolle Umgang mit den Ressourcen im Mittelpunkt unseres Handelns.

Dazu zählen vor allem der Schutz der Natur sowie die Verwendung umweltfreundlicher Materialien. Wir legen großen Wert auf die Auswahl der Qualitäten und betrachten dabei nicht nur den einzelnen Stoff, sondern das gesamte Produkt (vom Knopf bis zum Nähgarn) sowie die Prozesse und Menschen (vom Anbau bis zum fertigen Produkt), die bei der Entwicklung involviert sind.

Der faire und wertschätzende Umgang mit unseren Mitmenschen, unserem Team sowie mit allen Partnern und Lieferanten sind ein weiterer Grundstein unserer Philosophie. Dies beinhaltet ebenso eine ehrliche und transparente Kommunikation mit den Kunden.

Nicht zuletzt spielt die Wertschätzung der Kleidung und der handwerklichen Arbeit eine wichtige Rolle. Denn die Langlebigkeit der Produkte sowie der bewusste Umgang mit ihnen, vom Kauf bis zur Pflege, sind wichtige Schlüssel, um langfristig einen bewussteren Konsum zu fördern. Daher bieten wir beispielsweise einen kostenlosen Reparaturservice für unsere Produkte, um ihnen ein langes Leben zu ermöglichen.

Um diese Mission mit unseren Kunden zu teilen und so transparent wie möglich zu agieren, nehmen wir unsere Kunden während der Fertigung konsequent mit hinter die Kulissen und geben ihnen per Mail Einblicke in die Produktion ihres individuellen Kleidungsstücks. Damit möchten wir auch über den Kauf hinaus ein Umdenken anregen und stellvertretend für jedes Kleidungsstück den Wert der Entstehungsgeschichte transportieren.

Wo werden eure Produkte hergestellt und wie nah seid ihr am Produktionsgeschehen beteiligt?

Fast alle unserer Produkte fertigen wir in unserem eigenen Atelier in Münsterland auf Bestellung. Somit sind wir sehr nah am Produktionsgeschehen und entwickeln unsere Produkte – von der ersten Skizze, über die Schnitte und Passformen, bis hin zum fertigen Kleidungsstück – in Eigenregie. Zu unserem Team gehören unsere Schnittdirectrice Annette und die beiden Schneiderinnen Ingrid und Nadja, die die Produkte mit viel Liebe und in mühevoller Handarbeit schneidern. 

Durch die Produktion auf Bestellung können wir zudem auf Kundenwunsch individuelle Anpassungsmöglichkeiten vornehmen und ein wichtiges Zeichen gegen die Überproduktion von Kleidung setzen.

Seit Oktober arbeiten wir für die Produktion von unseren Shirts MIL.U und MILA.S zusätzlich erstmals mit unserem großartigen Partner aus dem Erzgebirge zusammen: der nachhaltigen Textilmanufaktur Seifert. Hier haben wir das Oberteil in Kleinstmengen schneidern lassen und die Manufaktur persönlich besucht, um uns ein eigenes Bild von der Schneiderei zu machen, sowie eine persönliche Bindung für die Zusammenarbeit zu schaffen.

Welche Schritte unternehmt ihr, um sicherzustellen, dass eure Produkte fair hergestellt werden?

Neben der Produktion der Kleidung sind faire Arbeitsbedingung in der Herstellung aller Materialien wie Stoffe und Knöpfe ein Grundstein von VAELU. Um dies sicherzustellen, setzen wir vor allem auf zuverlässige Siegel wie das GOTS-Zertifikat, um die Standards entlang der Kette zu gewährleisten. Außerdem legen wir großen Wert auf eine enge Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten – so beziehen wir beispielsweise den Großteil unserer Stoffe von Partnern, die seit Jahrzehnten ausschließlich mit Naturstoffen arbeiten und die einzelnen Schritte und Menschen hinter der Stoffherstellung kennen. 

Welche umweltfreundlichen Materialien und Produktionsmethoden werden verwendet und angewandt?

Der schonende Umgang mit der Umwelt spiegelt sich bei VAELU in jedem Schritt und jeder Entscheidung wider. Bei den Materialien zeichnet sich dies dadurch aus, dass wir ausschließlich natürliche Fasern wie beispielsweise zertifizierte Bio-Baumwolle oder Tencel verwenden. Zusätzlich nutzen wir Reststoffe der Modeindustrie für unsere Limited-Collections, da wir so einerseits den Ressourcenverbrauch minimieren und andererseits besondere Einzelteile erschaffen können. In der Produktion legen wir bereits in der Design-Entwicklung großen Wert auf ein zeitloses Design und achten beispielsweise auf einen geringstmöglichen Stoffabfall im Zuschnitt. Die Reste, die dennoch anfallen, werden von uns gesammelt und zu Accessoires weiterverarbeitet. Dies sind nur wenige Beispiele, wie wir Umweltfreundlichkeit in unseren Alltag bei VAELU integrieren.  

Welche Herausforderungen begegnen euch als nachhaltiges Unternehmen?

Eine Herausforderung auf der bisherigen Reise von VAELU war, die eigene Produktionskette aufzubauen und nachhaltige Materialien zu beschaffen. Während es mittlerweile viele Quellen für ökologische Stoffe gibt, war es deutlich schwieriger, beispielsweise für Reißverschlüsse oder Gummiband passende Alternativen zu finden, die zu unserem ethischen Kompass passen.

Außerdem ist die Preisfindung nach wie vor eine große Herausforderung für uns, da wir einerseits sehr hohe Materialpreise sowie Fertigungskosten und -zeiten haben und andererseits unter einem hohen Preisdruck stehen.

Welche Meilensteine oder Erfolge konntet ihr schon feiern?

Für uns sind die direkten Kontakte mit Kunden sowie deren Feedback besonders wertvoll und wir sind stolz, dass wir mittlerweile sogar viele Stammkunden haben, die eine eigene Basis-Garderobe von VAELU besitzen und zu echten Markenbotschaftern werden. Besonders dankbar sind wir für das positive Feedback, das wir zu unseren persönlichen Update-Mails aus der Produktion erhalten. Dies zeigt uns, dass die persönliche Bindung zum Produkt eine echte Chance bietet, ein Umdenken anzuregen und Menschen auf eine positive Art von nachhaltiger Mode zu überzeugen.

Durch erfolgreiche Pop-Up-Stores und Kooperationen konnten wir zudem weitere Meilensteine erreichen und freuen uns auf spannende Projekte im kommenden Jahr.

Zu weiteren Erfolgen zählten für uns die Förderungen wie das Gründerstipendium.NRW und das greenhouse.ruhr Stipendium, wodurch wir neben finanzieller Unterstützung vor allem auch fachliches Know-How durch Coachings und Netzwerke erlangen konnten. 

Was möchtet ihr euren Kund*innen über eure Marke und eure nachhaltigen Produkte gerne mitteilen?

Uns ist besonders wichtig, dass wir ehrlich und verantwortungsvoll Kleidung kreieren und dabei jede Komponente des Produkts betrachten. Wir legen großen Wert darauf, nicht nur einen einzelnen Aspekt wie den Stoff oder nur einen Schritt in der textilen Kette zu betrachten. Stattdessen sehen wir das große Ganze und durchleuchten konsequent und bei jedem Material – vom Stoff bis zum Reißverschluss – die Prozesse. Ziel ist es, so die bestmögliche Entscheidung für Mensch, Umwelt und Qualität und nicht zuletzt für das Produkt zu treffen.

Wir sind überzeugt, dass anstelle von Greenwashing und Slogans vor allem die spürbare Qualität der Naturfasern für sich selbst spricht. Das hat in unseren Augen das Potenzial, ein echtes Umdenken bei den Konsumenten anzuregen, indem sie die Entstehungsgeschichte und einzelnen Komponenten ihrer Kleidungsstücke kritisch hinterfragen und den Wert von echter Qualität wiederfinden.

Genau das möchten wir auch an unsere Kund*innen weitergeben und euch ermutigen, Prozesse kritisch zu hinterfragen und gleichzeitig auch zu erkennen, dass hinter jedem Kleidungsstück – egal ob es in Bangladesh, Portugal oder Deutschland gefertigt wurde – wahnsinnig viel Handarbeit und Mühe fließt, die wir gemeinsam wertschätzen sollten. 

Gibt es ökologische oder soziale Projekte, die ihr unterstützt?

Unsere Lavendelsäckchen werden beispielsweise von dem gemeinnützigen Verein „Frauen und MädchenTreff – Courage” in Beckum handgefertigt. Das „Courage” ist ein lebendiger, interkultureller Treffpunkt in Beckum, der Frauen und Mädchen jeden Alters und jeder Herkunft herzlich willkommen heißt. Er bietet geflüchteten Frauen und Asylbewerberinnen eine Plattform für den Austausch untereinander sowie mit Einheimischen und schafft mit seinen kreativen Angeboten wie der Nähwerkstatt eine besondere Verbindungsstätte.

Wir freuen uns besonders, dass wir mit diesem Projekt eine wunderbare Zusammenarbeit starten und das soziale Engagement des Vereins unterstützen können.

Welche Pläne habt ihr für die Zukunft, um eure Marke und eure nachhaltige Mission weiter voranzutreiben?

Mein persönlicher Traum ist, mit der Produktion von Kleidung langfristig einen echten Mehrwert zu schaffen. Daher ist unser großes Ziel, unsere Produktionsstätte als sozialen und integrativen Arbeitsplatz aufzubauen und geflüchteten und körperlich beeinträchtigen Menschen einen sicheren und wertschätzenden Arbeitsplatz zu bieten.

Zudem haben wir viele kurzfristige Projekte. Diese ermöglichen beispielsweise eine noch bessere Rückverfolgung von Materialien durch den individuellen Code jedes Kleidungsstücks oder optimieren die Anpassung unserer Kleidungsstücke mit Hilfe eines Baukastensystems. 

Herzlichen Dank liebe Dania für Deine wertvolle Zeit und die spannenden Insights! Wir freuen uns, dass Du mit Vaelu ein Teil von simply love it bist!

Jule

Weitere Beiträge

Alle ansehen
PERSÖNLICHESSommer auf Sylt: Diese Basics dürfen in meinem Urlaubskoffer nicht fehlen

Sommer auf Sylt: Diese Basics dürfen in meinem Urlaubskoffer nicht fehlen

Ich packe meinen Koffer und nehme mit... Für diesen Sommerurlaub habe ich neben meinen simply love it Lieblingsteilen auch die schönen Basics von Armedangels eingepackt. Nachhaltigere Mode, die ni...

PERSÖNLICHESMeine Reise geht weiter – Willkommen auf dem neuen Marktplatz

Meine Reise geht weiter – Willkommen auf dem neuen Marktplatz

Mein Marktplatz wird das Zuhause von sorgfältig ausgewählten, kleinen und mittelständischen Marken sein, die mit ethischem Handeln und einer nachhaltigen Produktion überzeugen. 

GREENTALKGreentalk mit Katrin von Fünve

Greentalk mit Katrin von Fünve

Erfahre mehr über die Marke Fünve und erhalte spannende Insights von der Gründerin Katrin persönlich.